Angebote zu "Kunst" (2367 Treffer)

ZEN in der Kunst der Fotografie
€ 5.95 *
ggf. zzgl. Versand

Nachdem in den USA seit 1969 bereits fünf Auflagen dieses Buches erschienen waren, kam 1981 die erste deutsche Auflage heraus. Diese und die damals bald folgende zweite Auflage von 1986 waren seit vielen Jahren vergriffen, bis es nun endlich eine neue leicht überarbeitete Auflage gibt. In 162 Statements stellt der Autor Forderungen des Zen für die Fotografie auf, allerdings ohne Kenntnisse der Zen-Meditation beim Leser vorauszusetzen und vermittelt viele Denkanstöße für Fotografen. Andererseits gibt er Zen-Übenden Hinweise für eine Handhabung der Fotografie. Ein Buch, das die Denkweise des Zen hervorragend mit Forderungen der künstlerischen Fotografie verbindet.

Anbieter: buecher.de
Stand: Sep 25, 2018
Zum Angebot
Die Kunst, den Krieg zu fotografieren
€ 30.00 *
ggf. zzgl. Versand

Krieg in der Fotografie - das ist ein Thema, das nicht zuletzt aufgrund der aktuellen politischen Situation mit besonderer Bedeutung aufgeladen ist. Aber nicht nur die Medienberichterstattung liefert Bilder vom Krieg. Die Studie ´´Die Kunst, den Krieg zu fotografieren. Krieg in der künstlerischen Fotografie der Gegenwart´´ widmet sich Strategien des künstlerischen Umgangs mit Fotografie, wie sie in den letzten 20 Jahren entwickelt wurden. Zahlreiche internationale Künstlerinnen und Künstler wie Willie Doherty, Sophie Ristelhueber, Allan Sekula oder Jeff Wall untersuchen in einem medienreflexiven Modus die Bedingungen der fotografischen Darstellbarkeit des Krieges. Die verschiedenen Ansätze ihrer Werke werden in fünf ´Perspektiven´ vorgestellt. Im Zentrum des künstlerischen Interesses stehen vor allem Kriege und Konflikte der 1980er und 1990er Jahre, etwa in Nordirland, Ruanda, im Irak oder im ehemaligen Jugoslawien, aber auch inzwischen historische Kriege wie der Erste Weltkrieg oder der Vietnamkrieg werden thematisiert. Das methodisch-konzeptionelle Spektrum der Fotografien reicht dabei von einem eher dokumentarischen Darstellungsmodus über konzeptuelle Vorgehensweisen bis hin zur digitalen Bilderfindung. ´´Die Kunst, den Krieg zu fotografieren´´ systematisiert diese Ansätze, mit denen innerhalb einer visuell dominierten Kultur für den kritischen Umgang mit Bildern sensibilisiert werden kann. Das Buch eröffnet so jenseits der journalistischen Bildproduktion ein Panorama ganz anderer Bilder vom Krieg.

Anbieter: buecher.de
Stand: Oct 8, 2018
Zum Angebot
Die Kunst der Fotografie
€ 49.90 *
ggf. zzgl. Versand

Bruce Barnbaums Buch hat einen festen Platz in der kleinen Sammlung der ´´wichtigsten Bücher zum Thema Fotografie´´ eingenommen. Das ist die einhellige Meinung vieler Fotografen und Publizisten. In den letzten Jahren war ´´The Art of Photography´´ eines der meistverkauften Fotografiebücher weltweit. ´´Die Kunst der Fotografie´´ gibt dem ambitionierten Fotografen Anregungen auf seinem Weg zu kreativer, anspruchsvoller Fotografie. Diese Anregungen gehen weit über technische Themen hinaus, sie sollen dem anspruchsvollen Fotografen helfen, sich über die eigene ´´fotografische Identität´´ klar zu werden und den Weg zu einer eigenen Bildsprache zu finden. In der vorliegenden zweiten Auflage nimmt das Thema ´´Digitale Techniken´´ einen deutlich größeren Raum ein. Zudem hat Bruce Barnbaum das aufwändig illustrierte Buch durch neues Bildmaterial ergänzt. Barnbaums Workshops sind legendär, das Buch zeigt seine Leidenschaft für die Fotografie und sein didaktisches Talent. Ein Buch, das nicht nur als Lehrbuch, sondern auch als Bildband besticht.

Anbieter: buecher.de
Stand: Sep 25, 2018
Zum Angebot
Die Kunst des Sehens
€ 34.90 *
ggf. zzgl. Versand

´´There is nothing worse than a sharp image of a fuzzy concept´´ Ansel Adams Diesen Satz hat Ansel Adams vor mehr als 50 Jahren geprägt, in einer Zeit, in der Fotografen mit Filmrollen oder Planfilm unterwegs waren, also jede Aufnahme mit Bedacht vorbereiten mussten. Heute ist die Fotografie schneller, die Zahl der Bilder exponentiell gewachsen, einzelne Aufnahmen entstehen oft im Dauerfeuermodus. Mit dem Buch ´´Die Kunst des Sehens´´ gibt Manfred Kriegelstein Anregungen, wie wir uns als Fotografen aus dem ´´Autopilotmodus´´, aus dem häufig durch Technik und Regeln geprägten Trott unseres fotografischen Tuns befreien und unsere Sinne schärfen für die eigentliche Essenz der Fotografie: Das Sehen. Das fotografische Sehen geht dabei jedoch über den rein kognitiven Vorgang hinaus, es erfordert die Aufmerksamkeit, Geduld und Konzentration des Fotografen, die Besonderheiten, die Unscheinbarkeiten seiner Umgebung zu erfassen, die Lichtsituation zu erkennen, um daraus eine Idee, eine Konzeption für eine Aufnahme zu entwickeln. Manfred Kriegelstein zeigt mit seinen eigenen Arbeiten, wie konzeptionelle Fotografie mit einem künstlerischen Anspruch gelingen kann. In fünf Kapiteln illustriert er unterschiedliche Wege, die zum gleichen Ziel führen: Bessere Fotografie durch aufmerksames Sehen und planvolles Vorgehen. Eine Reihe kurzer Essays, ´´Gedanken zur Fotografie´´, geben Denkanstöße und Tipps für Fotografen jeder Couleur.

Anbieter: buecher.de
Stand: Sep 25, 2018
Zum Angebot
Natur als Kunst
€ 29.80 *
ggf. zzgl. Versand

Die Bedeutung und die gegenseitigen Einflüsse zwischen Malerei und Fotografie in der Wahrnehmung von Landschaft stehen im Fokus des hier vorliegenden Buchs. In Analogie zu dem bereits bestehenden Katalog der Gemälde konzentriert sich diese Publikation auf eine Auswahl von 100 Fotografien aus der Sammlung des Stadtmuseums München. In ihr befinden sich mehr als 500 Vorlagenstudien von Künstlern, die als ´´études d´après nature´´ von bedeutenden deutschen, französischen, englischen oder italienischen Fotografen aus dem Zeitraum von 1850 bis 1890 stammen bzw. angefertigt worden sind. Es bietet sich ein komprimierter Überblick über die wichtigsten Bereiche der Landschaftsfotografie im 19. Jahrhundert und deren Funktion als Vorlagenstudien für die Malerei der Zeit.

Anbieter: buecher.de
Stand: Sep 25, 2018
Zum Angebot
Kunst im Chaos
€ 29.95 *
ggf. zzgl. Versand

Die Aufnahmen, die der Berufsfotograf Heinrich Hamann im Auftrag der britischen Besatzungsbehörden ab Ende Mai 1945 im Hamburger Hafen anfertigte, sind faszinierend komponierte Bildzeugnisse einer düsteren Trümmerlandschaft. Sie dokumentieren die Zerstörung, zugleich ist ihre künstlerische Qualität von herausragender Bedeutung. Die Glasplattennegative im Format 18 x 24 Zentimeter entstanden unter schwierigsten Bedingungen. Aber Hamann sollte auf seine Weise mehr als nur eine einfache Aufnahme der Schäden und der anschließenden Wiederaufbauleistungen schaffen. Diesen Aspekt seiner ´´Kunst im Chaos´´ will das vorliegende Werk herausstellen. Zusätzlich können die Orte, an denen der Fotograf damals mit seiner Plattenkamera lichtbildnerisch tätig war, mit aktuellen Aufnahmen verglichen und so jene Veränderungen, die im Laufe von 70 Jahren im Hamburger Hafen stattgefunden haben, nachempfunden werden.

Anbieter: buecher.de
Stand: Sep 25, 2018
Zum Angebot
Wo Kunst entsteht. Künstlerateliers in Hamburg
€ 19.80 *
ggf. zzgl. Versand

Auf dem Buchmarkt fällt eine Häufung von Veröffentlichungen über den Komplex Künstleratelier ins Auge. Seit etwa fünfzehn Jahren steigert sich die Anzahl der Aufsätze, Themenhefte, Bildbände, filmischen Dokumentationen und Spielfilme über KünstlerInnen in ihrem räumlichen Arbeitskontext und transportiert den ´´Mythos Atelier´´. Simple Neugier auf den Ort, wo Kunst entsteht, reicht als Motivation des geballten öffentlichen wie spezifisch fachwissenschaftlichen Interesses nicht aus, um die Aktualität des Themas zu erklären. Vordergründig existiert eine Parallele der gesteigerten Aufmerksamkeit sowohl an der Geschichte von Produktionsräumen als auch an den spektakulären Kunstauktionen, wo von SammlerInnen hohe Summen für zeitgenössische Werke investiert werden - gleichzeitig spielt in Gesellschaft und Politik eine veränderte Wertschätzung des Künstlers und des Werks eine Rolle, unter anderem ausgelöst durch tiefgreifende mediale Innovationen, Verschiebungen der Kunstzentren nach 1989 und entsprechende Künstlerwanderungen, durch Umdefinition von urbaner zur durchökonomisierten Stadt, durch virulente Prekarisierung der Künstlerschaft auf dem Hintergrund von wirtschaftlicher Krise und Umverteilung sowie nicht zuletzt durch grundsätzliche Wandlungen im Künstlerselbstverständnis. Unter diesen Voraussetzungen hat der Fotograf Hayo Heye 2010 eine Dokumentation von den Wirkungsstätten der KünstlerInnen in Hamburg begonnen. In bald drei Jahren sind bei zeitgenössischen KünstlerInnen vor Ort von Heye über hundert Aufnahmen gemacht worden. Das beeindruckende Ergebnis des Projekts ist ein heterogenes und übergreifendes Spektrum der Produktionsräume für die bildende Kunst. Die unterschiedlichen Größen und Ausstattungen der Räume entsprechen nicht nur den finanziellen Verhältnissen ihrer Bewohner und der jeweiligen Verfügungsdauer über den Ort, sondern sind besonders den verschiedenen künstlerischen Ansätzen und deren Arbeitserfordernissen geschuldet - von den traditionellen Formen der bildnerischen Techniken Malerei und Zeichnung, Bildhauerei, Druckgrafik, über die Installations- zur Fotografie-, Video- und Konzeptkunst bis zur Übertragung von Kunst in den öffentlichen Raum. So zeigen die Fotos wohlüberlegte, auf Dauer funktional eingerichtete Werkstätten ebenso wie schnell auf- und abzubauende Provisorien aus Tapeziertisch, Klappstuhl und Billig-Regal: Standorttreue und Prekäres begegnen sich. In der Spanne zwischen langfristig genutztem, klassischen Atelierraum und kurzer Einmietung manifestieren sich Überhänge aus der Reformzeit Lichtwarks, aus den Neuanfängen nach den Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg, aus den großen Anstrengungen der Hansestadt in den 1980er Jahren mit den geförderten Gründungen von Künstlerhäusern und aus der kräftezehrenden Behauptung von Flächen für die bildende Kunst nach 2001 angesichts zunehmender Verknappung in einer Stadt, die seitdem auf Gentrifizierung, Eventtourismus und Musikindustrie setzt. Die Welt am Sonntag schreibt: ´´Wie es in Hamburgs Künstlerateliers wirklich aussieht, davon konnte man sich noch nie ein so gutes Bild machen wie jetzt im Kunsthaus. Immer sind Hayo Heye nebenbei gute charakteristische Porträts gelungen, auch wenn die Räume, Keller, Wohnungen, Gartenlauben oder umfrisierten Garagen im Mittelpunkt stehen.´´ Hrsg. Claus Mewes/Kunsthaus Hamburg Texte von Claus Mewes und Waltraud Brodersen, Dirk Dobke und Goesta Diercks.

Anbieter: buecher.de
Stand: Sep 25, 2018
Zum Angebot
Warum Photographie als Kunst so bedeutend ist w...
€ 58.00 *
ggf. zzgl. Versand

Michael Fried (geb. 1939), Professor am Humanities Center der John Hopkins University in Baltimore, Maryland, ist einer der führenden und - nicht nur in den USA - meistdiskutierten Kunst-, Literatur- und seit neuestem auch Photokritiker der Gegenwart. Sein Interesse an der Photographie geht auf eine Begegnung und die daraus resultierende Freundschaft mit Jeff Wall vor etwa zehn Jahren zurück. Dessen Arbeiten und theoretischer Ansatz, die in diesem Buch besonders ausführlich behandelt werden, waren für ihn der Ausgangspunkt, sich intensiv mit dem zu beschäftigen, was er als ´´neuere Künstlerische Photographie´´ bezeichnet. Als Kronzeugen seiner philosophischen, literarischen und kunsttheoretischen Thesen dient ihm dabei eine Gruppe von Photokünstlern, die sich wie ein Who is Who des Schirmer/Mosel-Programms liest: neben Jeff Wall vor allem Bernd & Hilla Becher, Thomas Struth, Andreas Gursky, Thomas Ruff, Candida Höfer, Rineke Dijkstra und Thomas Demand. Sie alle und einige mehr werden hier Frieds komplexem Denksystem unterzogen - das sich u. a. an Hegel, Heidegger und Wittgenstein orientiert und zentralen Begriffen wie ´´Objekthaftigkeit´´, ´´Theatralität´´ und ´´Versunkenheit´´ nachspürt -, und sind darüber hinaus mit einer Fülle brillant reproduzierter Werke vertreten. Michael Fried liefert mit diesem Opus magnum nicht nur eine philosophisch fundierte Anleitung zum Sehen, sondern auch das theoretische Fundament unseres Verlagsprogramms, das seinerseits die launige Antwort auf seine rhetorische Frage ist, warum Photographie als Kunst so bedeutend ist wie nie zuvor: weil es seit 40 Jahren Schirmer/Mosel gibt.

Anbieter: buecher.de
Stand: Sep 25, 2018
Zum Angebot
Die Kunst der Filmkomödie - Band 1
€ 29.90 *
ggf. zzgl. Versand

Worüber der Filmzuschauer lacht und wie die Gagmaschine Kino funktioniert - das erklären Filmjournalist Manfred Hobsch und Programmkino-Pionier Franz Stadler im zweibändigen Handbuch ´´Die Kunst der Filmkomödie´´: kenntnisreich, aber subjektiv, geleitet von persönlichen Einschätzungen, dennoch orientiert an Fakten - und ohne mit übersteigerter Interpretationssucht den Spaß am Lesen verderben zu wollen. Im ersten Band stellen die Autoren die Grundformen, Stilmerkmale und Hauptthemen der Filmkomödie in ihrer geschichtlichen Entwicklung von der Stummfilmgroteske bis zur Comedy von heute vor. Sie erläutern in einem systematische Überblick die feinen Unterschiede zwischen zwischen Slapstick und Satire, Gesellschaftskomödie und Sophisticated Comedy, Parodie und Klamotte, Romantic Comedy und Tragikomödie, analysieren die Mechanismen der Komik und die Möglichkeiten von Gags, und sie porträtieren 60 der besten Komödienregisseure von Almodovar bis Zucker-Abrahams-Zucker sowie 70 bedeutende Filmkomiker von Abbott & Costello bis Robin Williams. Im zweiten Band über ´´Die Kunst der Filmkomödie´´ präsentieren die Autoren die eintausend besten Filmkomödien.

Anbieter: buecher.de
Stand: Sep 25, 2018
Zum Angebot
Die Kunst der Filmkomödie - Band 2
€ 29.90 *
ggf. zzgl. Versand

Franz Stadler und Manfred Hobsch stellen die 1.000 besten Komödien vor: Von ´´Abbott und Costello treffen Frankenstein´´ bis ´´Zwölf Stühle´´, von Harold Lloyds ´´Ausgerechnet Wolkenkratzer´´ bis Wolfgang Beckers ´´Ich und Kaminski´´ durchschreitet dieser abschließende Band des zweibändigen Handbuchs ´´Die Kunst der Filmkomödie´´ die Filmgeschichte des Komischen. Ausführlicher als eine Datensammlung, spezifischer als ein Lexikon, subjektiver als ein Kanon versammelt ´´1.000 Filmkomödien´´ aus dem unüberschaubaren Angebot komischer Filme unvergessliche Klassiker und ausgefallene Geheimtipps. In prägnanten Texten führen die Autoren die Eigenheiten der besprochenen Filme vor Augen. Ob Gagorgie oder Tragikomödie, Satire oder Starcomedy: Das Lachen hat viele Gesichter - das Kino zeigt sie alle. Der erste Band von ´´Die Kunst der Filmkomödie´´ stellt Grundformen, Stilmerkmale und Hauptthemen der Filmkomödie vor und porträtiert 60 der besten Komödienregisseure sowie 70 bedeutende Filmkomiker - ´´ein Standardwerk´´ (Filmdienst).

Anbieter: buecher.de
Stand: Sep 25, 2018
Zum Angebot