Angebote zu "Bondage" (11 Treffer)

Strictly Bondage
€ 19.90 *
ggf. zzgl. Versand

Schön, jung, nackt und gefangen! Meisterhaft verschnürt sind diese unschuldigen Mädchen den lüsternen Blicken ihrer Betrachter ausgeliefert. Dieser Bildband ist ein Muss für Bondage-Fans und Liebhaber provokanter erotischer Fotografie. Rigoros und aufregend!

Anbieter: buecher.de
Stand: Mar 20, 2019
Zum Angebot
House of Bondage
€ 58.00 *
ggf. zzgl. Versand

First published in the United States in 1967 and in Britain in 1968, House of Bondage presented images from South Africa that shocked the world. The young African photographer had left his country at 26 to find an audience for his stunning exposure of the system of racial dominance known as apartheid. In 185 photographs, Cole´s book showed from the vantage point of the oppressed how the system closely regulated and controlled the lives of the black majority. He saw every aspect of this oppression with a searching eye and a passionate heart. House of Bondage is a milestone in the history of documentary photography, even though it was immediately banned in South Africa. In a Chicago Tribune review of 1967 Robert Cromie described it as ´´one of the frankest books ever done on South Africa-with photographs by a native of that country who would be most unwise to attempt to return for some years.´´ Cole died in exile in 1990 as the regime was collapsing, never knowing when his portrait of his homeland would finally find its way home. Not until the Apartheid Museum in Johannesburg mounted enlarged pages of the book on its walls in 2001 were his people able to view these pictures, which are as powerful and provocative today as they were 50 years ago.

Anbieter: buecher.de
Stand: Mar 20, 2019
Zum Angebot
Kinky Bondage Obsession
€ 29.90 *
ggf. zzgl. Versand

Fotograf Jim Weathers zeigt in diesem aufwendig produzierten Bildband die gelungene Kombination von Bondage und Fetischkleidung. Eine Pflichtlektüre für Bondage-Fans und alle, die auf Latex, Leder, PVC und Nylons stehen. Fesselnd bis zum letzten Bild!

Anbieter: buecher.de
Stand: Mar 20, 2019
Zum Angebot
Bondage
€ 18.00 *
ggf. zzgl. Versand

Bondage gehört nicht nur zu den Grundbestandteilen harter S/M-Sexualität. Dort haben Fesseltechniken ihren festen Platz, aber ein Blick in die Nachmittags-Talkshows oder ins Internet beweist: bedingungslose Hingabe, Unterordnung und Machtspiele üben ihren Reiz auch in ganz gewöhnlichen sexuellen Beziehungen aus. Die Gewißheit, mit dem Partner ´´alles´´ machen zu können bzw. die lustvolle Spannung, ihm wehrlos ausgeliefert zu sein, beflügelt die Phantasie. Immer mehr Menschen tasten sich an diese neuen Erfahrungen heran und entwickeln eine wahre Meisterschaft in raffinierten Sexspielen. Wer sich auf Bondage einlässt, muß ernste Befürchtungen überwinden: Was geschieht mit mir, wenn ich mit Handschellen gefesselt, mit Seilen verschnürt, vielleicht sogar geknebelt bin? Wie kann ich vermeiden, daß es weh tut, daß ich mich verletze oder gar in Lebensgefahr gerate? Zahlreiche Fotografien zeigen sämtliche Bondage-Materalien, relevante Knoten und Schritt für Schritt die einzelnen Fesselungen - ausgeführt am Körper des Mannes.

Anbieter: buecher.de
Stand: Mar 20, 2019
Zum Angebot
Araki by Araki
€ 50.00 *
ggf. zzgl. Versand

Der Ertrag mehrerer Jahrzehnte in Bildern wurde hier auf 568 Seiten zusammengefasst. Die vom Künstler selbst ausgewählten Fotografien bilden die endgültige Retrospektivsammlung seines Werks. Der Band, der zuerst als Limited Edition veröffentlicht wurde und nun als TASCHEN-Standardausgabe erscheint, taucht in die für Araki typische Bildwelt ein: Tokioter Straßenszenen, Gesichter und Gerichte, bunte sinnliche Blumen, weibliche Genitalien und die japanische Fesselkunst kinbaku. Die Mädchen sind gefesselt, aber aufsässig, feucht glitzernde Blütenblätter nehmen suggestive Formen an: Araki spielt permanent mit Unterwerfungs- und Emanzipationsmustern, Tod und Begehren und dem schmalen Grat zwischen Ästhetik und Schock. Seine Bondage-Fotos beschreibt Araki als eine Kollaboration zwischen Subjekt und Fotograf. Er nähert sich seinen weiblichen Subjekten scheinbar durch das Fotografieren und betont, wie wichtig dabei das Gespräch zwischen ihm und dem Model ist. In seiner Heimat Japan wirder von vielen Frauen verehrt, die sich durch seine Bereitschaft, den Ausdruck ihres Begehrens zu fotografieren, befreit fühlen.

Anbieter: buecher.de
Stand: Mar 20, 2019
Zum Angebot
Araki. Tokyo Lucky Hole
€ 15.00 *
ggf. zzgl. Versand

Alles begann 1978 in einem ganz gewöhnlichen Café in der Nähe von Kyoto. Schnell verbreitete sich die Kunde, dass hier die Kellnerinnen keine Schlüpfer unter ihren Miniröcken und transparenten Nylonstrümpfen trugen. Schon bald schossen ähnliche Etablissements im ganzen Land aus dem Boden. Männer standen Schlange, um das Dreifache für einen Kaffee zu bezahlen, nur weil dieser ihnen von einer untenherum unbekleideten jungen Frau serviert wurde. Innerhalb weniger Jahre griff ein neuer Trend um sich: der schlüpferlose ´´Massage´´-Salon. Der Konkurrenzkampf brachte zudem ein zunehmend bizarreres Spektrum an erotischen Serviceleistungen hervor. So gab es Särge, in die man sich nackt legen und durch Löcher unsittlich berühren lassen konnte, sowie S-Bahn-Interieurs für Fetischisten des ´öffentlichen Nahverkehrs´. Verblüffend simpel war das Konzept des Tokioter Clubs ´´Lucky Hole´´: Kunde und Hostess waren durch eine Sperrholzplatte mit Loch getrennt, durch die der Kunde ein bestimmtes Teil seiner männlichen Anatomie hindurchstecken konnte. In seinem nach jenem Club benannten Buch dokumentiert Nobuyoshi Araki Japans Sexindustrie in ihrer Blütezeit. Auf über 800 Fotografien hat er Menschen eingefangen, die in Tokios Rotlichtviertel Shinjuku Zerstreuungen suchten oder anboten, bis im Februar 1985 ein neues Gesetz zahlreiche Sexclubs zum Schließen zwang. Spiegelwände, Laken, Käfige und Bondage-Utensilien sind die Requisiten dieser vergangenen Welt der ungezügelten Ausschweifungen, die Araki hintergründig mit Anflügen von Humor und Poesie beobachtet und hinterfragt.

Anbieter: buecher.de
Stand: Mar 21, 2019
Zum Angebot
Shades of Lust and Pain
€ 24.95 *
ggf. zzgl. Versand

Uwe Dupke, Jahrgang 1952, lebt in Andalusien (Spanien) und in der Nähe von Köln (Deutschland) und ist seit 1970 Fotograf mit Schwerpunkt People und erotische Aktfotografie. Für ihn können ehrliche und leidenschaftliche Bilder nur dann entstehen, wenn die Modelle vollständig in die Gestaltung mit einbezogen werden. Dies umfasst neben den Aufnahmebereichen auch die Auswahl des Aufnahmeortes, des Outfits sowie die Vorgaben an die Visagistin. Ein neuer Trend hat sich ergeben: Jedes zweite Model wünscht von sich Aufnahmen im Bereich Fetisch und Bondage. Gemeinsam mit den Modellen wurden diverse Fetischclubs, Bondage-Apartments, außergewöhnliche Hotels und Swingerclubs als Shootingorte ausgewählt. Die Aufgabe des Fotografen besteht darin, die erotischen Phantasien der Modelle und die sich im Shooting entwickelnde Eigendynamik authentisch einzufangen. Durch diese besondere Vorgehensweise ist zu Beginn eines Shootings oft noch nicht klar, welche Fototechnik zum Einsatz kommt. Im Regelfall wird im Mittelformat mit Hasselblad 60 Megapixel und bei schnellen Bildfolgen mit den Profikameras von Canon fotografiert. Für eine ausgeprägte Lichtführung benutzt Uwe Dupke wiederholt auch einen Galgen. Fetisch: Handelt es sich bei diesen Fotos um Fantasie oder Realität? So aufregend und schweißtreibend sexy kann Fotografie sein.

Anbieter: buecher.de
Stand: Mar 20, 2019
Zum Angebot
wabi sabi moe - hinreißend vergammelt erotisch ...
€ 18.99 *
ggf. zzgl. Versand

Übermut, sinnliche Jugend und Schamlosigkeit auf der einen Seite - liegen gelassener Plunder und Zeugnisse von vergangenem Fleiß auf der anderen Seite - sind das Spannungsfeld, in dem die Bodypainting/Akt-Kalenderbilder entstanden sind. ´´WABI SABI´´ ist ein japanisches Schönheitskonzept, das elend, verloren und alt sein kombiniert, und das in der westlichen Ästhetik zunehmend Beachtung findet. ´´MOE´´ gibt ursprünglich die Sicht des Zen von einer Welt in kindlicher Naivität und Spontaneität wieder. Die Bedeutung in der Comic-Kultur heute kann übersetzt werden mit ´´Fan sein von ...´´. Die spätere Einschränkung von ´´wabi sabi moe´´ zu Fetisch und Bondage ist hier nicht berücksichtigt. Dieser erfolgreiche Kalender wurde dieses Jahr mit gleichen Bildern und aktualisiertem Kalendarium wiederveröffentlicht.

Anbieter: buecher.de
Stand: Mar 20, 2019
Zum Angebot
Hong Kong Storage
€ 30.00 *
ggf. zzgl. Versand

´Hong Kong Storage´ ist der neunte Band aus Michael Wolfs Hong Kong Back Alley Enzyklopädie, die mit diesem Buch vielleicht abgeschlossen wird. Aber wer weiß Insgesamt 1.000 Seiten mit Mops, Handschuhen, Karren, Stühlen, Pflanzen, Wäschestücken, Regenschirmen - und jetzt eben die verschiedensten Arten, wie alles mögliche im öffentlichen Raum verstaut und aufbewahrt wird. Klingt verrückt, nur liefert Michael Wolf viel mehr als ein paar Schnappschüsse. Hong Kongs Back Alleys sind seit vielen Jahren sein Labor zur Erforschung von Verhaltensweisen, Kreativität und Erfindungsreichtum der Großstadtbewohner, die sich in der erstaunlichen Vielfalt der improvisierten Arrangements spiegeln. Tüten, Besen, Töpfe, Schuhe, Pflanzen werden von Rohrleitungen in der Wand gehalten, Stühle baumeln an Drahtseilen oder werden zu babylonischen Türmen gestapelt, Gemüse hängt zusammen mit Handschuhen, Regenschirmen und Werkzeugen auf der Leine, auf Handkarren wird das Hab und Gut kunstvoll verschnürt wie Araki´s Bondage Modelle und manche Ensembles sind so voll mit Klammern, Beuteln, Leinen, Drähten, Bügeln, dass man wirklich mehr als 1.000 Worte bräuchte, um sie zu beschreiben. Die Bilder funktionieren aber OHNE WORTE. Mit dieser Buchreihe setzt Michael Wolf seiner geliebten Stadt ein Denkmal. Ich freue mich über den neuen Band und glaube kaum, dass Michael Wolf jetzt wirklich aufhören kann.

Anbieter: buecher.de
Stand: Mar 20, 2019
Zum Angebot
´Araki - Tokyo Lucky Hole´
€ 13.99 *
ggf. zzgl. Versand

Alles begann 1978 in einem ganz gewöhnlichen Café in der Nähe von Kyoto. Schnell verbreitete sich die Kunde, dass hier die Kellnerinnen keine Schlüpfer unter ihren Miniröcken und transparenten Nylonstrümpfen trugen. Schon bald schossen ähnliche Etablissements im ganzen Land aus dem Boden. Männer standen Schlange, um das Dreifache für einen Kaffee zu bezahlen, nur weil dieser ihnen von einer untenherum unbekleideten jungen Frau serviert wurde.Innerhalb weniger Jahre griff ein neuer Trend um sich: der schlüpferlose Massage-Salon. Der Konkurrenzkampf brachte zudem ein zunehmend bizarreres Spektrum an erotischen Serviceleistungen hervor. So gab es Särge, in die man sich nackt legen und durch Löcher unsittlich berühren lassen konnte, sowie S-Bahn-Interieurs für Fetischisten des öffentlichen Nahverkehrs´. Verblüffend simpel war das Konzept des Tokioter Clubs Lucky Hole: Kunde und Hostess waren durch eine Sperrholzplatte mit Loch getrennt, durch die der Kunde ein bestimmtes Teil seiner männlichen Anatomie hindurchstecken konnte.In seinem nach jenem Club benannten Buch dokumentiert Nobuyoshi Araki Japans Sexindustrie in ihrer Blütezeit. Auf über 800 Fotografien hat er Menschen eingefangen, die in Tokios Rotlichtviertel Shinjuku Zerstreuungen suchten oder anboten, bis im Februar 1985 ein neues Gesetz zahlreiche Sexclubs zum Schließen zwang. Spiegelwände, Laken, Käfige und Bondage-Utensilien sind die Requisiten dieser vergangenen Welt der ungezügelten Ausschweifungen, die Araki hintergründig mit Anflügen von Humor und Poesie beobachtet und hinterfragt.

Anbieter: Eis.de
Stand: Mar 6, 2019
Zum Angebot