Angebote zu "Japan" (119 Treffer)

Forms of Japan
65,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Michael Kenna: Japanische Formen in meisterhaften Bildern Eine Annäherung an die einfache Schönheit japanischer Formen in meisterhaften Bildern. Ein Muss für die Minimalisten unter den Liebhabern der Fotografie. Mit über 250 einzigartigen Aufnahmen des für seinen Purismus gefeierten Fotografen. Michael Kenna gilt als einer der renommiertesten Landschaftsfotografen der Gegenwart. Seine meditativen, stark reduzierten Schwarz-Weiß- Aufnahmen besitzen eine unverwechselbare formale Einfachheit. Meist sind es nur wenige Elemente - ein einsamer Baum, eine Bergsilhouette oder eine Insel in der Ferne - die Kenna poetisch inszeniert. Japan ist seit mehr als 30 Jahren ein wesentlicher Bestandteil seines OEvres. Kenna gelingt in meisterhaften Bildern eine Annäherung an die einfache Schönheit japanischer Formen. Dies wird unterstützt durch die außergewöhnliche Konzeption dieses Buches: Yvonne Meyer-Lohr schafft für den Leser durch nachdenklich-kontemplative Texte und ein subtiles Design einnoch stärkeres visuelles Erlebnis. Dabei steht jeweils ein formales Thema im Vordergrund - die See, das Land, Bäume, Geist und Himmel - und verdeutlicht die enge Verwobenheit der japanischen Kultur mit der Natur. Dieses Buch eröffnet faszinierende Einsichten in das ästhetische Feingefühl der japanischen Seele.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Random Japan
58,99 € *
ggf. zzgl. Versand
Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Random Japan
66,99 € *
ggf. zzgl. Versand
Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Random Japan
35,99 € *
ggf. zzgl. Versand
Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Japan in Early Photographs
58,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Fremd, exotisch und faszinierend wirkten die allerersten Fotografien Japans auf die westliche Welt, wo sie in den 1870er- und 80er-Jahren eine Woge der Begeisterung für das fernöstliche Land auslösten, die sich in Kunst, Kultur und Gesellschaft niederschlug. Bis heute ist unser Bild des Inselstaates durch diese Aufnahmen geprägt, seine Anziehungskraft weiterhin ungebrochen. Einer der ersten Europäer, der das bis Mitte des 19. Jahrhunderts nach außen abgeschottete Land bereiste, war der bekannte Fotograf und Kriegsberichterstatter Felice Beato. In dieser Publikation werden seine frühesten in Japan entstandenen Aufnahmen aus den 1860er-Jahren zum ersten Mal veröffentlicht und durch Arbeiten anderer Fotografen der Zeit ergänzt. So wird ein einzigartiges Bild der ursprünglichen japanischen Kultur gezeichnet, das den japanischen Feudalstaat in einmaligen Porträts, Landschafts- und Architekturaufnahmen noch vor dem Übergang der Edo- zur Meji-Periode (1868) zeigt. Die beeindruckende Sammlung frühester Aufnahmen aus Japan geht auf den Schweizer Diplomaten Aimé Humbert (1819-1900) zurück, der 1863/64 Japan bereiste und das erste Freundschafts und Handelsabkommen zwischen den beiden Staaten aushandelte. Viele der bemerkenswert lebendigen und gut erhalten Aufnahmen werden der Öffentlichkeit erstmals präsentiert und von Schweizer und japanischen Wissenschaftlern im Kontext der frühen Fotografiegeschichte vorgestellt.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Entwicklung und Charakteristik der Fotografie i...
59,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Entwicklung und Charakteristik der Fotografie in Japan:Suche nach nationaler und kultureller Identität Mark Hachmann

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 27.06.2019
Zum Angebot
Photographien aus dem alten Japan - Felice Beat...
78,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Bildband PHOTOGRAPHIEN AUS DEM ALTEN JAPAN - Felice Beato und seine Photographien aus der Edo-Ära ermöglicht mit über 150 farbigen Abbildungen von seinen überwiegend handkolorierten Photographien eine umfassende visuelle Gesamtdarstellung des photographischen Gesamtwerkes von Felice Beato (1832 1909) während seiner langjährigen Reisetätigkeit in Japan. Seine Photographien von Menschen, Architekturen und Landschaften gestatteten in der damaligen Zeit erstmals für Menschen aus Europa und Nordamerika einen Blick auf das geheimnisvolle Japan mit seiner traditionellen Gesellschaft während der Edo Ära und prägte dadurch nachhaltig die europäischen und nordamerikanischen Vorstellungen von dem exotischen und fernen Japan. Die visuelle Faszination dieses photographischen Blickes auf das geheimnisvolle Japan mit seiner traditionellen Gesellschaft von Samurais und Geishas verwirklicht auch nach 150 Jahren ihrer Entstehung in Japan immer noch eine beeindruckende Wirkung auf den modernen Bildbetrachter. Der Bildband PHOTOGRAPHIEN AUS DEM ALTEN JAPAN Felice Beato und seine Photographien aus der Edo - Ära umfasst über 150 farbige überwiegend digital restaurierte Abbildungen von vorwiegend handkolorierten Photographien mit dazugehörigen Anmerkungen des Photographen Felice Beato.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Haiku fotografieren
29,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Scharf? Unscharf? Mit diesen Kategorien ist die Naturfotografie von Martin Timm wohl kaum zu fassen. Der Fotokünstler stellt sein Konzept Haiku fotografieren vor, das auf der Philosophie der asiatischen Haiku-Dichtkunst und der japanischen Zen-Tradition fußt. Damit lotet er die Grenzbereiche der Naturfotografie neu aus. Haiku fotografieren ist der spannende Aufbruch zu neuen Wegen in der Naturfotografie.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Araki-esque
16,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Nobuyoshi Araki gehört zu den Meistern der sinnlichen und lustvollen fotografischen Inszenierung. Auch die Motive zum Kinbaku, der traditionellen japanischen Fesselkunst, zählen zu diesen - und sind bei näherer Betrachtung doch unposiert und eröffnen so die Frage danach, was die Fotografien eigentlich zeigen und verhandeln. ´´Araki-esque. Die Fesselbilder von Nobuyoshi Araki.´´ beschäftigt sich mit der Ambiguität, die die Fotografien zur Kinbaku-Werkgruppe durch das Widerspiel von Inszenierung und Unpose erzeugen. Die Frage, um welches Genre es sich bei diesen Fotografien handelt, ist nicht eindeutig zu beantworten. Vielmehr wird beobachtet und beschrieben, welche Elemente und Ebenen zu jenem Uneindeutigen führen. Die Sujets öffnen sich dadurch der Reflexion, was ein Bild ist. Sie changieren zwischen Portrait, Akt und Stillleben, während das Widersprüchliche, das Mehrdeutige durch die Medialität der Fotografie selbst, die verwendeten Gegenstände und immateriellen Güter der japanischen Kultur wie den Kimono, die Kalligraphie und eben das Kinbaku weiter angefacht werden. Arakis Fotografien sind demnach weit mehr als eine bloße Inszenierung von Sinnlichkeit und Lust - eine Auseinandersetzung mit der medialen Bedeutung und Wahrnehmung von Bildern und Bildlichkeit.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot