Angebote zu "Konflikt" (35 Treffer)

Fotografie und Konflikt
6,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Hinter dem Begriff Kriegsfotografie verbergen sich unterschiedliche fotografische Ansätze. Diese reichen vom klassischen Fotojournalismus bis hin zu künstlerisch-konzeptionellen Arbeiten. Fotografie von Konflikten und Kriegen ist dabei abhängig von den Erfahrungen und Perspektiven der Menschen hinter den Kameras. Aber nur selten treten die Produzenten der Bilder hervor, um über die Herausforderungen ihrer Arbeit ihre persönlichen Motivationen sowie ihre fotografischen Herangehensweisen zu erzählen. Dieser Band versammelt Interviews und Gespräche mit den Fotografen Christoph Bangert, Michael Kamber, Gregor Sailer, Meinrad Schade und Kai Wiedenhöfer, die aus unterschiedlichen Perspektiven auf ihr Berufsfeld und ihre fotografische Tätigkeit blicken. In zwei Gesprächen mit den Fotografietheoretikern Tom Holert und W.J.T. Mitchell werden die besprochenen Themen in einen bildwissenschaftlichen Kontext eingeordnet. Damit machen verschiedene praktische und theoretische Perspektiven das Themenfeld Fotografie und Konflikt einer breiten Diskussion zugänglich.

Anbieter: buecher.de
Stand: 20.08.2019
Zum Angebot
Fotografie und Konflikt
5,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Mit der fotografischen Dokumentation von Kriegen und Konflikten ist eine Vielzahl von Fragestellungen verbunden. Diese reichen von Fragen der Ethik, dem Verhalten in Krisenregionen und dem Umgang mit anderen Konfliktakteuren bis hin zu Problemen bei der Distribution und Publikation. Einige dieser Themenfelder zwischen Fotojournalismus, Dokumentarfotografie sowie Konflikt- und Kriegsfotografie werden in diesem Band angesprochen, zum Teil in Bezug auf den Israelisch-Palästinensischen Konflikt. Die im Buch versammelten Texte und Essays sind im Rahmen der Recherchen des Autors für seine Promotion zwischen den Jahren 2011 und 2014 entstanden. Einige davon sind unveröffentlicht, andere wurden bereits in Teilen auf dem Blog des Autors publiziert. Überarbeitet und redigiert erscheinen die Texte zum ersten Mal in Buchform.

Anbieter: buecher.de
Stand: 20.08.2019
Zum Angebot
Fotografie und Konflikt als Buch von Felix Kolt...
5,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Fotografie und Konflikt:Glossar und Literatur Felix Koltermann

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 07.08.2019
Zum Angebot
Fotografie und Konflikt als Buch von Felix Kolt...
6,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Fotografie und Konflikt:Rezensionen und Kritiken Felix Koltermann

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 07.08.2019
Zum Angebot
Fotografie und Konflikt als Buch von Felix Kolt...
5,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Fotografie und Konflikt:Texte und Essays Felix Koltermann

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 07.08.2019
Zum Angebot
Fotografie und Konflikt als Buch von Felix Kolt...
6,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Fotografie und Konflikt:Interviews und Gespräche. 2. Auflage Felix Koltermann

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 07.08.2019
Zum Angebot
Images in Conflict - Bilder im Konflikt
28,00 € *
ggf. zzgl. Versand

´´This is not a book only about the representation of conflict. A better way to think of it is as a thoughtful study of imagery in transition during a period of cultural instability, using conflict as the common, unifying context that brings together a disparate collection of thinkers and practitioners and delivers new insight into how images matter.´´ (Stephen Mayes, Executive Director Tim Hetherington Trust) Photographic and filmic images of situations of crisis and conflict change in terms of aesthetics and applications, thereby becoming targets themselves. On the one hand, image producers and the distribution channels for images have multiplied in the course of digital developments. This broadens perspectives and enables new narrative forms. On the other hand, these changes are associated with an upheaval of classical photojournalistic self-perception. This also raises the question to what extent photographs can still function as witnesses. In the realm of claims to truth, they move among authenticity, objectivity and propaganda. Their contextualisation and framing create meanings and require reflection. Images in Conflict / Bilder im Konflikt is devoted to the relationship between conflicts and their mediatisation; it focuses on current visualisation strategies and ´image wars´.

Anbieter: buecher.de
Stand: 20.08.2019
Zum Angebot
Die Kunst, den Krieg zu fotografieren
30,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Krieg in der Fotografie - das ist ein Thema, das nicht zuletzt aufgrund der aktuellen politischen Situation mit besonderer Bedeutung aufgeladen ist. Aber nicht nur die Medienberichterstattung liefert Bilder vom Krieg. Die Studie ´´Die Kunst, den Krieg zu fotografieren. Krieg in der künstlerischen Fotografie der Gegenwart´´ widmet sich Strategien des künstlerischen Umgangs mit Fotografie, wie sie in den letzten 20 Jahren entwickelt wurden. Zahlreiche internationale Künstlerinnen und Künstler wie Willie Doherty, Sophie Ristelhueber, Allan Sekula oder Jeff Wall untersuchen in einem medienreflexiven Modus die Bedingungen der fotografischen Darstellbarkeit des Krieges. Die verschiedenen Ansätze ihrer Werke werden in fünf ´Perspektiven´ vorgestellt. Im Zentrum des künstlerischen Interesses stehen vor allem Kriege und Konflikte der 1980er und 1990er Jahre, etwa in Nordirland, Ruanda, im Irak oder im ehemaligen Jugoslawien, aber auch inzwischen historische Kriege wie der Erste Weltkrieg oder der Vietnamkrieg werden thematisiert. Das methodisch-konzeptionelle Spektrum der Fotografien reicht dabei von einem eher dokumentarischen Darstellungsmodus über konzeptuelle Vorgehensweisen bis hin zur digitalen Bilderfindung. ´´Die Kunst, den Krieg zu fotografieren´´ systematisiert diese Ansätze, mit denen innerhalb einer visuell dominierten Kultur für den kritischen Umgang mit Bildern sensibilisiert werden kann. Das Buch eröffnet so jenseits der journalistischen Bildproduktion ein Panorama ganz anderer Bilder vom Krieg.

Anbieter: buecher.de
Stand: 20.08.2019
Zum Angebot
Berlin im Aufbruch. Fotografien 1956-1963
29,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Der amerikanische Maler, Bildhauer und Fotograf Will McBride kam 1955 als Student nach Berlin. Er war fasziniert von der Lebendigkeit der Stadt, die ihm bis zum Mauerbau ungeachtet aller Konflikte den Aufbruch in eine neue Zeit zu verkörpern schien. Mit der Kamera in der Hand erforschte er ihre ungleichen, damals noch verbundenen Hälften und beobachtete die intensiven Anstrengungen des Wiederaufbaus. Zugleich schuf er durch Authentizität, Intimität und Dynamik bestechende Fotografien vom Aufbruch einer neuen Generation, die sich hier von überkommenen Zwängen zu befreien suchte und einen neuen, freieren Lebensstil entwickelte. Dabei verstand sich Will McBride keineswegs als strenger Dokumentarist, sondern als gestaltender Bildkünstler, der eigene Erfahrungen ins Bild setzen möchte.

Anbieter: buecher.de
Stand: 20.08.2019
Zum Angebot