Angebote zu "Osten" (127 Treffer)

Ost-Berlin und seine Bauten
24,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Die nach dem Zweiten Weltkrieg vollzogene Teilung Berlins und der Mauerbau hat in Ost-Berlin zu einem radikalen Bruch mit der architekturhistorischen Kontinuität geführt. Diese einmalige Situation, die Teilung einer Hauptstadt, in deren Struktur aus politischen Gründen massive Eingriffe vorgenommen wurden, begründet die Bedeutung des Bildbandes. Da Ost-Berlin im Brennpunkt des Kalten Krieges stand, erlangte die dortige Stadtplanung und Architektur für die Selbstdarstellung der gesamten DDR eine weit reichende, architekturhistorische Bedeutung. Der Bildband zeigt die Werdung Ost-Berlins aus den Trümmern, dem Abriss, der Wiederherstellung, der Erneuerung der Stadtstrukturen, bis hin zu Kultur-, Sport- und Massenwohnungsbauten in zum Teil völlig unbekannten Details. Vor allem die verworfenen und nie realisierten Planungen, die in Modellen und Zeichnungen überliefert sind, können zu einer neuen Gesamtschau der städtebaulichen Entwicklung der ehemaligen Hauptstadt der DDR beitragen. Die zum größten Teil erstmals veröffentlichten Fotografien sind dem ehemaligen Magistratsarchiv Ost-Berlins entnommen, das in die Architektursammlung der Berlinischen Galerie eingegangen ist. Die so unverkennbar besondere städtebauliche Entwicklung Ost-Berlins in Wort und Bild

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Fotografien - Photographs 1968-2013
58,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Mehr als 40 Jahre war Barbara Klemm an den Brennpunktendes Zeitgeschehens. Als Fotografin der ´Frankfurter Allgemeinen Zeitung´ wurde sie Zeugin von zahlreichen Schlüsselereignissen der Epoche: Willy Brandt 1973 im Gespräch mit Leonid Breschnew, umringt von Beratern und Journalisten; die Nelkenrevolution 1974 in Portugal; Papst Johannes Paul II. bei seiner ersten Polenreise in den Jahren der Solidárnosz, Michail Gorbatschow 1989 am 40. Jahrestag der DDR in Ost-Berlin; Václav Havel 1990 freudig in der Prager Burg; der Fall der Mauer und die deutsche Vereinigung. Viele andere haben diese Momente ebenfalls fotografiert, doch Barbara Klemm hat die Bilder geschaffen, die sich ins kollektive Gedächtniseingeschrieben haben. Ihr fotografisches Werk reicht jedoch noch weit darüber hinaus. Sie hat Osteuropa und Rußland bereist, als dies nur unter großen Restriktionen möglich war, und ihre Bilder blickten eindringlich hinter die offiziellen Fassaden. Sie fotografierte Südafrika zur Zeit der Apartheid; ihre Bilder der Hungerkatastrophe in der Sahel-Zone rüttelten die westliche Welt auf; in Chile wartete sie Stunden auf eine Vorbeifahrt des Diktators Pinochet, den sie in diesem kurzen Moment entlarvend festhielt. In Kalkutta ging sie nachts ohne Schutz durch die Elendsviertel und brachte Bilder mit, die erschütternd und malerisch zugleich sind. Den Zusammenprall sozialer Gegensätze in New York hat sie ebenso dokumentiert wie die Einsamkeit der Spieler in Las Vegas. Immer sind es die Menschen, auf die Barbara Klemm ihr Augen merk richtet - seien sie nun mächtig oder arm, bürgerlich oder exzentrisch. So ist denn auch das Porträt das Gebiet, dem ihre besondere Leidenschaft gilt. In den Bildnissen von Künstlern, Musikern und Literaten spürt Barbara Klemm den ausgeprägtesten Charakterzügen des Menschen nach und vereinigt Erfahrungen, die sonst als gegensätzlich empfunden werden: comédie humaine und conditio humana. Der Band erscheint begleitend zur großen Retrospektive im Martin-Gropius-Bau, Berlin, und bietet einen faszinierenden Querschnitt durch Barbara Klemms einzigartiges Werk.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Berlin - damals und heute
15,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Kurz vor und nach der Friedlichen Revolution vom Herbst 1989 zog Gerd Danigel kreuz und quer durch Ost- und dann auch durch Westberlin, um Gebäude, Straßen und Plätze einer Stadt zu fotografieren, die jahrzehntelang in zwei Teile zerrissen gewesen war und noch vielfach die Narben des Krieges trug. Dreißig Jahre später hat er viele Orte von damals wieder aufgesucht und - von exakt demselben Standpunkt aus - seine Bilder ein zweites Mal gemacht. Entstanden ist eine faszinierende Dokumentation des rasanten Wandels, deren Bildpaare selbst gute Kenner Berlins immer wieder aufs Neue in Erstaunen versetzen.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Toys & Pussy Girls
19,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Tod Berrys Models probieren neue und extravagante Spielzeuge aus Vermutlich denken Sie, der Name Rod Berry, stimmt der? Und Sie haben Recht, es handelt sich um ein Pseudonym, den wirklichen Namen können wir nicht veröffentlichen. Rod Berry lebt überwiegend im Osten Deutschlands und beschäftigt sich seit einigen Jahren mit erotischer Fotografie. Rod experimentiert viel und versucht, das perfekte Zusammenspiel von Voyeurismus und Exhibitionismus einzufangen. Die Fantasien von Model, Fotograf und Betrachter werden auf unterschiedlichste Art angeregt, denn die größte erogene Zone befindet sich in unseren Köpfen. Rod Berry arbeitet am liebsten mit selbstbewussten jungen Frauen, die sich ihrer Weiblichkeit und erotischen Ausstrahlung bewusst sind dieser gewissen Ausstrahlung, die Männer so antörnt. Seine intim-direkten, jedoch ästhetisch ansprechenden Bilder, lassen keine Wünsche offen Oft dürfen seine Models neue, ihnen unbekannte erotische Spielzeuge ausprobieren für viele seiner Modelle eine aufregende und neue Erfahrung. Schauen Sie selbst! Den Körperschmuck für den Intimbereich entwirft ein befreundeter Berliner Goldschmied, Biank Rodalquilar.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Stefan Moses
29,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Stefan Moses, Preisträger des Lovis-Corinth-Preises 2014, ist einer der wichtigsten deutschen Fotografen der zweiten Hälfte des 20.Jahrhunderts. Konzept- und Life-Fotografie verbinden sich in seinem Werk zu einer neuen Bildsprache. Deutschland und die Deutschen das ist seit mehr als einem halben Jahrhundert sein großes Lebensthema. Porträts von Schriftstellern, Wissenschaftlern, Politikern und Künstlern, aber auch von einfachen Bürgern in West und Ost etablierten den Fotografen als Chronisten der deutschen Nachkriegsgesellschaft. Stefan Moses wurde 1928 im schlesischen Liegnitz (heute Legnica in Polen) geboren und lebt und arbeitet seit 1950 in München. Als Redaktionsfotograf von magnum, Spiegel und Stern prägten seine Bilder die Fotografiegeschichte nach 1945. Seit 1960 kommen alle zentralen Themen aus dem für ihn ´´interessantesten Land der Welt: Deutschland´´. Anlässlich des Lovis-Corinth-Preises 2014 werden die drei Langzeitzyklen Deutsche West, Deutsche Ost, Deutschlands Emigranten und Künstler machen Masken aus dem Bilderkosmos von Stefan Moses jetzt zum ersten Mal in diesem Ensemble im Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg ausgestellt und in Buchform publiziert.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Ostberlin Damals und heute
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Berlin ist eine der pulsierendsten Metropolen der Welt. Insbesondere im Osten der Stadt ist die Architektur seit 1989 einem steten Wandel unterworfen. Ob klassizistisch, sozialistisch oder modern - gleichzeitig ist auf den Straßen und an den Gebäuden die Vergangenheit mit Händen zu greifen. Prominente Orte wie das Brandenburger Tor, der abgerissene Palast der Republik und natürlich die Mauer dokumentieren die Geschichte ebenso wie weniger bekannte Ecken, etwa die verschwundene Großgaststätte Ahornblatt auf der Fischerinsel oder der Majakowskiring. In faszinierenden Bildpaaren zeigen 98 historische und aktuelle Fotografien Ostberlin-Ansichten vor und nach der Wende. Ausführliche Bildunterschriften geben aufschlussreiche Hintergrundinformationen zu den Aufnahmen. Dieser geschmackvoll gestaltete Bildband lässt das alte und neue Ostberlin aufleben und erzählt die Geschichte der Weltstadt in Bildern!

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
In einem stillen Land / In a Silent Country
28,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Jahr 2007 legte Roger Melis mit ´´In einem stillen Land´´ als erster Fotokünstler aus dem Osten ein umfassendes Porträt der DDR und ihrer Bewohner vor. Kein anderer Fotoband eines DDR-Fotografen hat zuvor oder danach eine vergleichbare Resonanz gefunden. ´´Es gibt kaum ein schöneres, kein wahreres Buch über die untergegangene DDR. Melis verbindet die registrierende Strenge eines August Sander mit der graziösen artistischen Aufmerksamkeit eines Cartier-Bresson für die Sensationen des Alltags´´, urteilte Peter von Becker im ´´Tagesspiegel´´. Die atmosphärisch dichten, oft symbolhaften Bilder beleuchten nüchtern und kritisch den Alltag, die Arbeits- und Lebensbedingungen und die politischen Rituale im realen Sozialismus. Sie führen quer durch die Landschaften, Dörfer und Städte zwischen Ostsee, Harz und Erzgebirge und durch seine Heimatstadt Berlin. Melis´ meisterhafte Fotografien zeugen von der Skepsis und Resignation der Ostdeutschen, aber auch von ihrem Stolz, ihrem Widerspruchsgeist und ihren Sehnsüchten. Auch drei Jahrzehnte nach dem Untergang der DDR sucht diese Innenansicht des ´´stillen Landes´´ ihresgleichen. Mit der Neuausgabe, für die alle Druckvorlagen noch einmal gründlich geprüft und auf dem Stand der aktuellen Technik überarbeitet wurden, ist der seit mehreren Jahren vergriffene Klassiker der deutschen Fotografie endlich wieder lieferbar!

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Die Genialität des Augenblicks, 1 DVD
15,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Günter Rössler gilt als bedeutendster Aktfotograf des Ostens. Seine Aktbilder im Magazin machten ihn berühmt. In der Sibylle lichtete er Stil und Geschmack der Zeit ab und setzte nicht nur schöne, sondern auch selbstbewusste Frauen in Szene sein Beitrag zur Emanzipation der Frau aus einem Blickwinkel, der heute außergewöhnlich scheint. Im geschlossene System DDR konnte Rössler kein internationaler Star werden, wie er es verdient gehabt hätte. Heute aber sind seine Fotografien in zahlreichen Kunstsammlungen und Museen vertreten. Dieser Film stellt den heute 86-jährigen, immer noch arbeitenden Günter Rössler vor, so, wie seine Fotos ihre Zeit abbilden: schlicht, treffend und stilsicher. Voyeurismus war ihm fremd und verhasst. Der Zuschauer spürt in Günter Rössler eine tiefe Sehnsucht nach Schönheit und Harmonie, sieht in ihm einen Glückssucher. (FBW-Prädikat Besonders wertvoll)

Anbieter: buecher.de
Stand: 17.07.2019
Zum Angebot
Istanbul TR 34;
34,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Istanbul - die alte, die moderne, die zukünftige Stadt, die Stadt der Gegensätze, geprägt durch die brutale Dynamik religiöser, politischer, wirtschaftlicher und sozialer Transformationsprozesse. Wie keine andere Metropole versinnbildlicht Istanbul die großen Themen unserer Zeit. Die Fotografien von Maria Sewcz sind eine faszinierende bildanalytische Interpretationen dieses sich vor unseren Augen abspielenden Ereignisses - Schnitte durch Raum und Zeit zwischen Europa, Balkan, Nahem und Fernem Osten. Ihre Bildpaare fixieren die Stadt in der Konfrontation von Lebensgier und Argwohn, dem quirligen Durcheinander der Strukturen, der Nachbarschaft von Ruinen und in den Himmel strebender Betonburgen, Ramsch und Reichtum, Religion und Laizismus. Ihre Bilder sind ausdrucksstarke Zeugnisse dieser rohen Energie, die fasziniert und zugleich abschreckt. Der Text von Monika Rinck ist die poetisch-deutende und zugleich eigenständig-erzählerische Begleitung der Bildwelten von Maria Sewcz.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot