Angebote zu "Sterben" (28 Treffer)

ASKETEN STERBEN NICHT
45,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Auf den Spuren von Pilgern, Yogis und Asketen. Anhand einer Auswahl von fünf bedeutenden indischen Pilgerorten spürt der Autor der ihnen zugrunde liegenden Mythologie sowie der inneren Bewegtheit der Menschen nach, die sie in ihrem Glauben antreibt, Unsterblichkeit zu erlangen. Die Schauplätze der Handlungen werden so zu Angelpunkten für die existentiellen Sinnfragen der Suchenden. Von Varanasi, dem Zentrum hinduistischer Spiritualität, ausgehend, spannt sich der Bogen bis zum südindischen Arunachala, dem mystischen Berg der Weisheit, wo die Erkenntnis eines uns innewohnenden h ö h e r e n S e l b s t greifbar zu werden scheint. In den bewusst im Schwarzweiß-Modus gehaltenen Fotografien taucht der Betrachter unter die Oberfläche des gewöhnlich Sichtbaren und manch verborgene Farben Indiens werden freigelegt. Dieses Buch ist eine Einladung zu einer sinnlichen Reise vom Endlichen zum Unendlichen.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot
Das letzte Bild
62,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Leben und sterben, lieben und loslassen - Bilder, Filme, Bücher, die sich mit dem Tod beschäftigen, rühren an den größten Ängsten. Die Fotografie ist nicht das erste Medium, das eingesetzt wurde, um den Tod zu bannen. Aber kein anderes Medium hat seit seiner Erfindung eine vergleichbare Auseinandersetzung durch Bildstrategien und Techniken hervorgebracht. Viele davon haben mit den spezifischen Eigenschaften von Fotografie zu tun: Einerseits wird ihr zugeschrieben, dass sie einen Schnitt durch Raum und Zeit lege und einen Moment festhalte, zum anderen werden die Bilder als unmittelbare Abbilder der Wirklichkeit wahrgenommen. Der ausstellungsbegleitende Katalog präsentiert mit über 400 Exponaten ein bislang noch nie dagewesenes Spektrum an Bildern vom Tod, die von den Anfängen der Fotografie bis in die Gegenwart reichen. Das letzte Bild. Fotografie und Tod, kuratiert von Felix Hoffmann, bei C/O Berlin, 8. Dezember 2018 bis 3. März 2019.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot
Izima Kaoru
21,99 € *
ggf. zzgl. Versand

»Der Tod einer schönen Frau ist ohne Zweifel das poetischste Thema der Welt«, schrieb Edgar Allan Poe. Man denkt an Ophelia, Madame Bovary oder Anna Karenina und ist versucht, ihm recht zu geben. Auch in der östlichen Kultur ist dieser Gedanke tief verwurzelt:Der Buddhismus empfiehlt sogar, täglich über den eigenen Tod zu meditieren. Der Japaner Izima Kaoru (*1954 in Kyoto) lässt seine Modelle Ideen zur eigenen Vergänglichkeit, zum eigenen Sterben entwickeln und übersetzt diese dann in Bilder. Seine hoch ästhetischen Fotografien nähern sich, von einer klassischen, strengen Landschaftsaufnahme ausgehend, langsam den in perfekter Schönheit gestorbenen Opfern eigener oder fremder Gewalt an, bis hin zur detaillierten Nahaufnahme der Gesichter. Landscapes with a Corpse versammelt erstmals alle seit 1993 entstandenen Foto-Epen Izimas. Malerisch arrangiert werden darin japanische Filmdiven und Modells, aber auch europäische Darstellerinnen wie Barbara Rudnik oder Helena Noguerra - in ewiger Jugend und in Roben von Prada, Gucci oder Dior. Die visuellen Anleihen reichen dabei vom traditionellen japanischen Farbholzschnitt UKIYO-E bis zur Pop-Art - das Ergebnis ist immer von betörender melancholischer Schönheit und Traurigkeit.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot
Walter Kleinfeldt
24,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Kaum sechzehnjährig meldet sich Walter Kleinfeldt (1899-1945) aus dem schwa bischen Reutlingen im Fru hjahr 1915 freiwillig an die nordfranzösische Front. An der Somme erlebt er den monatelangen Grabenkrieg. Die meisten seiner Kameraden sterben. Kleinfeldt fotografiert wa hrenddessen den Krieg mit einer einfachen Plattenkamera: zerschossene Sta dte und Do rfer, demolierte Untersta nde, tote Krieger und Verwundete, aber auch den Alltag der Soldaten im Graben. Seine Bilder haben einen dokumentarischen Charakter und nehmen bereits das spa tere Wirken als Berufsfotograf vorweg. Kaum ein Bild misslingt - der junge Mann muss ein lichtbildnerisches Naturtalent gewesen sein. Rund 130 der einst 149 Fotografien haben die Zeit überdauert. Der Tübinger Kultur- und Medienwissenschafter Ulrich Hägele hat Kleinfeldts Aufnahmen für die Ausstellung und den Katalog zusammengestellt und mit schriftlichen Selbstzeugnissen des Fotografen aus Kriegstagebuch und Feldpostbriefen versehen - eine berührende und bedrückende Geschichte in Bildern aus dem Ersten Weltkrieg. Au printemps 1915, Walter Kleinfeldt (1899-1945), à peine 16 ans venant de la ville souabe de Reutlingen, s´engage comme volontaire pour combattre au front. Le long de la Somme il voit et vit la guerre de tranchées qui dure depuis plusieurs mois. La majorité de ses camarades meurt. Pendant ce temps, Kleinfeldt prend la guerre en photo avec un simple daguerréotype : des villes et des villages détruits, des hangars démolis, des combattants morts et des blessés, mais aussi le quotidien des soldats dans les tranchées. Ses images ont un caractère documentaire et anticipent déjà son oeuvre future comme photographe professionnel. Presque toutes les photos sont réussies - le jeune homme devait avoir un talent inné pour la photographie. Environ 130 des 149 photographies sont conservées. Le spécialiste en Cultural Studies et en science des médias de Tübingen, Ulrich Hägele, a regroupé les photos de Kleinfeldt pour l´exposition et pour le catalogue. Il y a rajouté les témoignages écrits du photographe tirés de son journal de guerre et de ses correspondances de guerre - une histoire touchante et oppressante transmise par ses photos de la Première Guerre mondiale.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot
A Tribute to Flowers
40,00 € *
ggf. zzgl. Versand

- 50 Prozent der Blumenarten weltweit sind vom Aussterben bedroht. Richard Fischer setzte diesen ´´sterbenden Schönheiten´´ in diesem Bildband ein fotografisches Denkmal. - Ein Buch für alle, denen die Blumen, die Natur und ihr Erhalt am Herzen liegen - Richard Fischer ist der ´´Botschafter der Blumen´´ Zahlreiche Blumen verschwinden jedes Jahr endgültig von unserem Planeten, sie sterben aus, ohne dass es von uns registriert wird. Viele dieser Schönheiten sogar sind dem Menschen bisher völlig unbekannt. Richard Fischer setzt diese grazilen, bedrohten Exemplare seit Jahren in seinem Fotoatelier in Szene, jede Blume für sich in ihrer vergänglichen Einmaligkeit. In Zusammenarbeit mit international führenden Botanischen Gärten gibt er den Blumen in seinen einzigartigen Aufnahmen einen ästhetischen Raum, der uns ihre Ausdruckskraft und Würde unverstellt vor Augen führt. Erstmals vereinigt er nun seine besten Bilder aus 15 Jahren in einem Band, stellt seine Arbeit und die unbekannten Exoten der Öffentlichkeit vor. Spannende und informative Texte von Pascal Morché nehmen den Leser zusätzlich an die Hand und führen ihn durch eine unbekannte, aussterbende Welt der Blumen.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot
Körper, Tod und Technik
24,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Kriegsfilme nehmen uns mit: in Zeit und Raum, indem sie uns an die Schauplätze historischer Konflikte und militärischer Gefechte versetzen, vor allem aber emotional, indem sie uns zu Zeugen technifizierter Gewalt, körperlicher Verstümmelung und kollektiven Sterbens machen. Thomas Elsaesser und Michael Wedel zeichnen den grundlegenden ästhetischen Wandel des Hollywood-Kriegsfilms in der jüngeren Vergangenheit nach. Ausgangspunkt ihres Buches ist jener historische Moment, an dem er eine doppelte Metamorphose durchläuft. Ende der siebziger Jahre nämlich erfolgt eine reflexive Brechung, die kritisch mit der ästhetischen Form des Genres umgeht und nach seiner Verstrickung in die Wahrnehmung und Realität des Dargestellten fragt. Zugleich transformiert es sich immer intensiver zu einem »body genre«, in dem eine Darstellung von Kriegsgeschehen über die sinnliche Ansprache des Körpers vermittelt wird. In prägnanten Einzelanalysen spannen die Autoren einen Bogen von Francis Ford Coppolas Apocalypse Now (1979) über Steven Spielbergs Saving Private Ryan (1998) bis hin zu aktuellen Beispielen des Genres, um die ästhetischen Prämissen und kulturellen Resonanzen dieses Wandels bis in die Gegenwart hinein offenzulegen. Wie gehen Kriegsfilme mit Geschichte und traumatischen gesellschaftlichen Ereignissen um? Inwiefern spiegelt sich in ihnen die neue Qualität asymmetrischer militärischer Antagonismen in einer globalisierten Welt? Was schließlich sagen sie über eine Kultur aus, die sich in diesen Filmen Instrumente schafft, um die tödliche Gewalt moderner Militärtechnik, die Grenzen und Entgrenzungen subjektiven Körperempfindens ästhetisch auszutesten - auf der Seite der auf der Leinwand handelnden und leidenden Figuren ebenso wie auf der der Zuschauer im Kino?

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot
Golden days before they end
52,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Es gibt sie noch, jene kleinen Cafés, Branntweiner, Beisln oder - wie sie von den Gästen schlicht genannt werden - Hütten, in denen die Zeit scheinbar stehen geblieben ist. Geht man daran vorbei, hört man lautes Gelächter durch die angelehnte Tür - und hinein gehen die wenigsten. Zu oft tauchen jene Lokale in den Chronik-Nachrichten auf und melden einen Bauchstich unter Freunden, die im Laufe einer alkoholischen Sitzung über ein Missverständnis gestolpert sind. Klaus Pichler (Fotos) und Clemens Marschall (Text) sind über mehrere Jahre hinweg nicht vorbei, sondern hineingegangen. Sie haben gesellschaftliche Paralleluniversen erforscht und dokumentiert: Pichler hielt Momente der Gäste zwischen Alltag, Wahnsinn und Drama fest; Marschall zeichnete Gespräche mit den Lokalbesitzern auf. Zum Vorschein kommen Ersatzfamilien, in denen tägliche Rituale ausgeführt werden. In diesen inoffiziellen Netzwerken blüht der Tauschhandel: aufgenommen in jene Kreise wird man erst nach einer gewissen Probezeit. Doch ist man einmal Familienmitglied, wird zusammengehalten und zusamengetrunken - den ganzen Tag, jeden Tag: Branntweiner sperren bereits um fünf Uhr morgens auf, andere Cafés um neun Uhr vormittags, wieder andere erst nachmittags oder abends, sodass ein 24-Stunden-Service für die alte Trinkergeneration vorhanden ist. Das Mobiliar stammt oft noch aus den 1960ern, die Gäste kommen teilweise ebenso schon so lange. Das einzige Zeichen, woran man sieht, dass der Zahn der Zeit nagt: Die Leute sterben weg. Und mit ihnen jene Lokale. Bei unzähligen Streifzügen durch Wien fanden Pichler und Marschall noch einige dieser Lokale vor, die in den letzten Zügen ihrer Existenz lagen. Das vorliegende Buchprojekt ist ein Abgesang auf diese Orte, die jahrzehntelang das Leben ihrer Gäste geprägt haben und sehr bald für immer verschwunden sein werden.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot
Wildlife of Kenya
24,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Bilder in diesem Buch zeigen einen kleinen Einblick in die wunderbare, einzigartige Tierwelt Afrikas. Es gibt sie noch, die freie Wildbahn, in der Tiere und Pflanzen in einer einzigartigen Symbiose miteinander und voneinander leben. Aus wenigen Metern Entfernung Löwen zu beobachten, die in Freiheit geboren wurden und wohl auch in Freiheit sterben werden, das ist schon ein ganz überwältigendes Gefühl. Tragen wir Sorge zu diesem eindrücklichen Schauspiel, das uns die Natur zu bieten hat!

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot
Friedrichshain-Kreuzberg. Fotografien 1990-2018
19,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Grauschleier und Kohlegeruch sind Geschichte, Friedrichshain-Kreuzberg ist hip, bunt und die Entwicklung von mehr als zwei Dekaden ist so rasant wie herausfordernd. Ein Grund, erstmalig neue Fotografien von acht Fotokünstler innen aus beiden Bezirksteilen zu präsentieren, die die Veränderungen des Stadtraumes dokumentieren, der schon seit den 70er-Jahren mystische Strahlkraft besitzt. Vom Armenhaus Berlins zum schicken, attraktiven und teuren Szene-Bezirk, von Schmuddelkiezen zu Partymeilen, von Politparolen und Kunst am Bau zu Street Art und Murals, von Gewaltdemos zu Myfesten, von versteckten Treffpunkten zur offenen selbstbewussten Queer-Community, vom Sterben der Eckkneipen und der Ausbreitung von Cocktail-Bars. Im Mittelpunkt stehen die Menschen, die diesen Stadtraum mit ihrem Leben füllen, das oft ein fantasievoller Kampf ums Überleben ist. Kein Material für Stadtmarketing. Ungeschönt.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot